Skip to main content

Money, money, money…

Die wohl verantwortungsvollste Aufgabe des Projekts hat vermutlich unsere Finanzgruppe. Sie kümmert sich um die perfekte Organisation unserer Reise. Sie buchen die Unterkünfte, sorgen sich um Verpflegung und haben allgemein immer alle Ausgaben und Einnahmen fest im Griff. Trotz Corona tätigen sie Woche für Woche weitere Anrufe, um eine sichere und einigermaßen komfortable Reise zu gewähren, was auch für unsere Ersatzrouten in Deutschland gilt.

Flyer-Erstellung

Schon seit Beginn des Seminars hat sich unsere Sponsorengruppe mit der Erstellung eines Flyers beschäftigt. Dieser soll potenzielle Sponsoren anwerben und über unser Seminar informieren. Keine leichte Aufgabe… Aber unsere Sponsorengruppe war hartnäckig und hat diese schließlich gemeistert. Jetzt soll der fertige Flyer gedruckt werden und hoffentlich viele Sponsoren begeistern.

Routenplanung mit Komoot

Unsere Routengruppe ist vor Allem mit einem beschäftigt: Der Routenplanung. Aber damit wir auch beim Trainieren nicht ratlos in der Gegend herumirren, haben sie sich in der weiten Welt der Routenapps etwas umgesehen und sind schließlich auf Komoot gestoßen. Komoot bietet verschiedene Trails und Fahrradwege, wobei der Höhenunterschied und die Kilometer gezählt werden.

An dieser Stelle wollen wir uns herzlich bei Komoot dafür bedanken, dass sie uns das Weltpaket kostenlos zur Verfügung gestellt haben, damit wir all unsere Routen professionell planen können.

Gemeinsames Sportworkout

Montag, 16.11, heute hatte die Trainingsgruppe sich wieder etwas ganz Tolles für uns ausgedacht… wir wurden in zwei Gruppen aufgeteilt und durften verschiedene Übungen in Form eines HIIT- Workouts machen. Kurzgefasst viele Übungen mit hoher Intensität auf eine kurze Zeitdauer (30-40 Sek.).  Nachdem wir ein kurzes Warm-up gemacht haben ging es auch schon direkt zur Sache mit Jump Squats, Superman, Plank, Liegestütz etc.

Am nächsten Tag wurden wir mit einem heftigen Muskelkater belohnt 🙂

Montag, 26.10.2020: Sporttest

Wie wollen wir den Alpcross schaffen, wenn wir bei unserer Vorbereitung nur vor dem Computer sitzen ?

Das dachte sich die Trainingsgruppe auch, deshalb durften wir am Montag unsere Sportlichkeit unter Beweis stellen. In den verschiedensten Übungen von Beweglichkeit über Kraft bis hin zu Ausdauer. Schon bei der Beweglichkeit traten die ersten, kleineren Schwierigkeiten auf und auch nach 5 Minuten saß auch keiner mehr an der Wand. Fazit: Es fehlt noch einiges zum durchtrainierten Alpenradler… um diese Lücke zu schließen, erstellt unsere Trainingsgruppe Fitness-Pläne, damit jeder sicher über die Alpen kommt.