Tag 6- 16.07

Heute ging es los zur letzten Etappe von Trient nach Riva la Garda! Dieses mal wieder zwei Gruppen: Gruppe B startete um 10 Uhr, Gruppe A um 10:30 Uhr.

Bereit für den letzten Radeltag

Heute gab es für beide Gruppen ein paar Höhenmeter extra, sonst macht es ja keinen Spaß ;).

Gruppe A startete am Etsch und folgte für eine Weile dem Radweg entlang des Flusses. Dann ging es hinauf durch ein kleines Dorf auf einen Hügel. Leider war der Untergrund bald zu grob, um zu fahren, sodass wir einen großen Teil schieben mussten. Die Hitze machte uns zusätzlich zu schaffen. Oben angekommen wartete eine kleine Überraschung: Ein ähnlich steiler und poröser Weg führte den Berg auch wieder hinunter. Also wieder: Schieben.

Down, down, down

Gruppe B hatte ähnliche Probleme: Sie wollten einen kleinen Wanderweg bergauf fahren, allerdings war der Weg zu steil, schmal und steinig. Also schoben sie ganze zwei Stunden, hatten am Ende aber eine grandiose Aussicht.

Erfolgreiches Schieben wird belohnt!

Sobald wir wieder unten angekommen waren, ging es zurück zu unserem Lieblingsfluss: Der Etsch. Dort machte Gruppe A eine Mittagspause unter romantischen Weinreben.

Ein schattiges Plätzchen plus Massage

Nach einem letzten Anstieg kam er dann: Der Gardasee. Den ersten Blick darauf konnten wir hinter der Hügelkuppe erhaschen.

„Wenn ich den See seh, brauch ich kein Meer mehr”- Zitat Anna Markls Vater

Dann ging es bergab und am See entlang. Als wir in Riva ankamen, wartete Frau Paschek und Herr Landeck bereits auf uns.

Die letzten Kilometer am See

Es war noch Zeit für die verdiente Abkühlung im See, bevor wir die Hotelzimmer bezogen und zum Abendessen laufen. Dabei konnten wir noch einen Eindruck vom schönen Städtchen Riva bekommen.

Baden am Gardasee

Ein Gedanke zu „Tag 6- 16.07“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*