Skip to main content

Tag 3 – Landeck -> Nauders

Nach einer mehr oder weniger erholsamen Nacht konnten wir mit neuer Energie wieder auf unsere Räder steigen. Beflügelt von dem guten Wetter und dem ausgewogenen Frühstück begaben wir uns auf unsere zweite Etappe, die uns von Landeck nach Nauders führen sollte.

Während die Route der normalen Gruppe einen ähnlichen Schwierigkeitsgrad aufwies, absolvierte die Fortgeschrittenen-Gruppe beinahe doppelt so viele Höhenmeter (ca. 2000). Dabei mussten sie stückweise ihre Fahrräder sogar tragen, rückblickend war es allerdings trotzdem eine wunderschöne Route auf der originalen Via Claudia Augusta. Auch einen platten Reifen konnte unsere Technikgruppe souverän bewältigen.

Ein besonderes Highlight des Vormittags war eine Pause an einem Badesee, während drei der Fahrer sich ins eisige Wasser wagten. Der Rest der Gruppe, dem das Wasser zu kalt war, hat die Zeit für ein Kartenspiel genutzt.

„Nur die Harten kommen in den Garten.“

Auf dem Campingplatz Claudiasee in Pfunds fand nach der Weiterfahrt die Mittagspause statt. Dank der Hilfe von der Metzgerei Brunner konnte unser Begleitfahrzeug wieder ein beeindruckendes Buffet herrichten. Frisch gestärkt machten wir uns dann an die schwierigste Passage des Tages: Entlang der Österreich-Schweizerischen Grenze mussten wir nahezu alle Höhenmeter des Tages bewältigen. Die Geocachegruppe zeigte uns dann sogar noch die alte Römerbrücke am Fluss, die wir auch überquerten. Nachdem wir dann endlich den höchsten Punkt erreicht hatten, konnten wir uns die letzten 2 km auf einer sehr schnellen Abfahrt ins Tal rollen lassen. Die Regenerationsphase kann nun im schönen Alpenhof in Nauders beginnen. Eine leckere Pizza bei einem nahegelegenen italienischen Restaurant wird unseren Tag abrunden.

IMG_7293

 

Der Countdown zum Alpcross! – 9 Tage noch!

— 9 DAYS LEFT–

Keine 10 Tage mehr bis der Alpcross beginnt! Ca. 300 Kilometer werden wir dann in 6 Tagesetappen hinter uns bringen (Hier die Route und das Höhenprofil). Es gilt nun, die Fahrräder noch einmal zu überprüfen, einzustellen, zu testen und alle nötigen Ersatzteile zusammenzustellen. Um für alle Eventualitäten gerüstet zu sein, hat unsere Technikgruppe einige Teile zusammengestellt, die jeder Fahrer individuell mitführen wird. Dazu gehören ein Kettenschloss, ein Schaltauge oder auch ein Ersatzschlauch. Für Reparaturen haben wir natürlich auch einiges Werkzeug in unserem Begleitfahrzeug dabei, im absoluten Notfall sogar Ersatzräder. Technisch sind wir also bestens gerüstet!

Wir durften im Rahmen unserer Ausfahrt nach dem Sponsorenevent auch der Metzgerei Brunner einen Besuch abstatten. Danke für Ihre Unterstützung!

Zu Besuch bei Metzgerei Brunner